YouTube Twitter Facebook RSS-Feed

Kennst Du meine Videos auf ?

Meine Kanäle: Comedy & Cartoons / Reise-Abenteuer / Vlog-Schrott
 
15. November 2010 / 23:50

AUSTRALIEN

Die Geschichte hinter „Ein Jahr Australien“ (2010)


Ein Jahr Australien

Das Video „Ein Jahr Australien“ kennen sicher noch viele, die mein Blog seit längerer Zeit verfolgen. Zum ersten Mal veröffentlicht habe ich es im November 2008 als Beitrag für einen Wettbewerb auf Sevenload. Aufgabe war es, die „Sehnsucht“ nach Australien einzufangen, und als Preis wurde eine Reise nach Down Under ausgelobt – zwar nur für eine Woche, doch immerhin!

Rote Felsen in Broome

Ich will ehrlich sein, das Ende meiner Australienreise habe ich als wilde Mischung der Gefühle erlebt. Einerseits wollte ich zurück nach Deutschland, denn der Alltag auf Achse mit all seinen Problemen und Unwägbarkeiten war für mich zur Belastung geworden. Gleichzeitig war es aber genau das, was ich daran liebte: Die Herausforderung. Natürlich wollte ich, dass es endlich vorbei war, denn ich vermisste die Regelmäßigkeit, die täglichen Duschen, das Bett und schnelles Internet. Doch als ich wieder hier war, ließ das Fernweh nicht lange auf sich warten.

manniac in einem Spiegel an der Harbor Bridge in Sydney

Aus dem Sevenload-Wettbewerb wurde nichts – der Preis ging an ein Script-kiddie, welches die gleiche Zeit, die ich für die Erstellung meines Videos aufbrachte, in die Programmierung eines automatischen Sevenload-Account-Generators steckte, um dort für sich selbst zu voten. Im Nachhin war das vielleicht auch besser so, denn ganz ehrlich, 2 x 24 Stunden Flug für 1 Woche Sydney ist hart ;-)
Aber ich war froh um mein Video, denn vielleicht hätte ich mich sonst nicht daran gewagt, meine 47 Kassetten und hunderte MOV-files zu durchforsten, um ein einmaliges Erlebnis in einem einzigartigen Video zu bündeln. Nur wenige Monate später veröffentlichte ich das Video ein weiteres mal in 2 Sprachen, und zwar auf YouTube.

manniac in einem Spiegel am Gordon Dam in Tasmanien

Ich bin stolz auf das, was ich damals geschaffen habe, und es dauerte nicht lange, bis „Ein Jahr Australien“ mit 88.880 views zu meinem meistgesehenen Video wurde, und sogar zum weltweit am besten bewerteten auf YouTube in der Kategorie „Reise & Events“.
Um so tragischer war es, dass die Freude nicht lange hielt. Die Rechte an dem, das Video tragenden Hintergrundlied „Over the Rainbow / Wonderful World“ vom verstorbenen Hawaiianer Israel Kamakawiwo?ole, welches ich als perfekt für mein Video ausgemacht hatte – gehörten Universal Music – eine Tatsache, die ich in meinem Rausch einfach ignoriert hatte, und die sich als angehender YouTube-Partner nicht länger verstecken liess. Zwar hatte ich schon in weiser Voraussicht nicht das Original von „Brother Iz“ genommen, um dem automatischen Musikscanner auf YouTube zu entgehen, sondern eine Cover-Version eines hawaiianischen YouTubers – doch an der rechtlichen Lage änderte das wenig, denn auch der hawaiianische YouTuber hatte die Rechte an der Musik und den Texten nicht. Ende 2009 kam ich daher ins Gespräch mit FabTheGap, einem YouTuber, der meine Leidenschaft für Down Under teilt, der sich jedoch nicht zu Australien-Neuseeland hingezogen fühlt, sondern zu Süd-Afrika (welches, wir erinnern uns an unseren Erdkunde-Unterricht, ebenfalls auf der Südhalbkugel liegt).
Er schrieb das Lied „What I Hope Is True“, welches ich heute dankbar in der 2010-Version von „Ein Jahr Australien“ benutze.


What I Hope Is True

Das Lied ist jedoch nicht die einzige Änderung im Vergleich zum Original. 95% aller Szenen und Ausschnitte habe ich von den Kassetten ein weiteres mal eingespielt, um das Video in high definition neu zu schneiden und nachzucolorieren. Die neue Version ist so scharf und detailliert, wie keine Version des Videos zuvor. Auch den Text habe ich neu aufgenommen – vor allem deshalb, weil die alte Aufnahme, die Ende 2008 in Batz‘ Küche entstand, stark verrauscht war und insgesamt etwas unbeholfen (und zu atemlos) eingesprochen.

Ich hoffe daher, dass euch das Ergebnis (ganz oben, am Seitenanfang) gefällt. Selbst wer die alte Version noch kennt, wird einige neue Szenen entdecken.

Auto und Reiseequipment in Adelaide

Ein Video mit den am häufigsten gestellten Fragen zu meiner Reise ist schon in Arbeit und wird in den nächsten Tagen nachgereicht.

Zugleich gibt es hier die Möglichkeit, meine alten Australien-Reiseberichten und Fotos von 2008 zu durchstöbern.

Und während ihr euch jetzt noch einmal das Video oben ansehen könnt (falls ihr das nicht schon längst ein Dutzend mal gemacht habt), träume ich mich noch ein wenig zurück in meine Traumwelt und erinnere mich an gute Zeiten mit meinem treuen Gefährt „Charlie“. Fernweh ist nur der Anfang.

Zeichnung von manniac und Charlie

 
 

12 Reaktionen zu Die Geschichte hinter „Ein Jahr Australien“ (2010)

  1. Laluna

    du hast das so schön geschrieben .. das ich selber schon Fernweh kriege. Wer weiß, vielleicht hab ich auch mal das Glück nach Australien zu reisen ^^

    Die Videos auf Sevenload hab ich auch schon 1000 mal gesehen , deswegen finde ich es etwas schade das , das Video auf Youtube nur so kurz geworden ist, aber dennoch bekommt man immer noch Fernweh ...

    Ich hoffe du kann bald wieder nach Australien, damit wieder so schöne Videos, Bilder und Beiträge entstehen ...

  2. Fawky

    Ja, schön geschrieben, kann leider das Video nicht anschauen, da wie du schon erwähnt hast langsames und Downloadvolumen begrenztes Internet.

    LG aus Melbourne

  3. Peet

    Ich kenne ja nun auch noch die "alte" Version deines Videos und finde die "neue" Version sehr gelungen. Ich finde gut, dass du so viel Arbeit noch einmal investiert hast um uns an diesem Erlebnis teilhaben zu lassen. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen und auch hören lassen.
    Vielleicht bekommen wir ja mal wieder die Gelegenheit dich bei uns begrüssen zu dürfen zu einem lockeren Plausch über deine Erlebnisse während der Reise.
    Grüsse von Peet und dem Team von The-Radio.cc

  4. Tobias

    Die Geschichte mit dem Skriptkiddie ist bitter, dennoch mag ich deine Videos sehr und erinnere mich gerne, wie es damals war "dabei" zu sein. Ich hoffe du wirst uns als Blogger und YouTuber erhalten bleiben. ;-)

  5. Micha

    Sehr schön geschrieben, bitte weiter so!

  6. dauni

    Sehr, sehr schön und berührend. Immer noch. Man spürt deine Sehnsucht, dein Fernweh bei jedem Satz. Und das Lied passt perfekt. Hab den Daumen gehoben.....

  7. Und es gab sie doch: die ROSA KGT-Webseite - Niarts Anastratin

    [...] Schöpfer, welcher Gerüchten zufolge durchaus noch unter den Lebenden weilt und seinerzeit doch nicht ganz nach Australien ausgewandert ist. Aber: Den archivierten Beweis für die leibhaftige Existenz der legendären ROSAFARBENEN [...]

  8. Raine

    Ich lese gerne von deinen Reisen. Man bekommt sofort dieses Gefühl von Fernweh.
    Und ich mag die Zeichnung am Schluß! Sehr gut getroffen. :-)

  9. Axel

    Danke für deine Mühe. Finde es schön, deine Eindrücke nun auch in besserer Auflösung zu sehen. Ich habe mir damals dein altes Video zum Glück runtergeladen und muss ehrlich sagen, dass es zu den Bildern keine bessere Musik als die von "Iz" gibt. Schade, dass es wegen der Musikrechte nicht so bleiben konnte...

  10. @botot

    Perfekt, Respekt! (warum hab ich eigentlich noch einen Fernseher?)

  11. Torsten

    Ach DAHER kannte ich den Song in der hawaiianischen Version... Endlich fällt's mir wieder ein :) Werde mir das neue Video dann in Ruhe zuhause ansehen. Danke für alles!

  12. Frederik

    Mich verbindet sehr viel mehr mit den song auch der sänger. Ich komme aus West Samoa auch In der Sudsee eine insel die auch hinter den regen bogen liegt. wenn ich das lied höre dann habe ich ganz doll heimweh.


Nachfolgebeitrag:
Vorgängerbeitrag:

powdered by wordpress and manniac.de and Bilder Blog (cc-by-nc-sa) 2007