YouTube Twitter Facebook RSS-Feed

Kennst Du meine Videos auf ?

Meine Kanäle: Comedy & Cartoons / Reise-Abenteuer / Vlog-Schrott
 
24. August 2008 / 18:25
OZ (WA): August 25, 2008 / 00:25

AUSTRALIEN-REISE

Wie Gott mit etwas Pastasoße die Wildblumen erschuf

Als Gott seine nudeligen Arme über der Landmasse ausgebreitet hat, um sie nach seinem Abbild in den Farben Pomodoro und Spezzatino zu streichen, muss er sehr in Eile gewesen sein, denn nur ungleich verteilte sich das Rot auf der ovalen Form.
Leuchtend hell erschien es in seiner Mitte und weite Ausläufer schillerten geheimnisvoll bis an den westlichen Rand.

Doch Gott war noch nicht zufrieden, und so ersann er ein Plan, um dem farbigen Klecks Ordnung und Struktur zu verleihen. Zuerst schuf er Büsche und Eukalypten und verteilte sie gleichmäßig über das Land. Dann betrachtete er sein Werk und die zarten Tupfen aus Rot und Grün und fand, dass noch etwas fehlte..

Darum schuf Gott Tiere, die das Land hüpfend in Besitz nahmen, doch er erkannte auch, dass zu viele von ihnen sein Werk unübersichtlich machten, Also schickte Gott Experten, um sich des Problems anzunehmen: Die Menschen dezimierten brav die vorhandenen Arten, doch statt Gott zu entlasten, brachten sie neue Probleme mit sich. Die einen klagten über giftige Quallen, die das Wasser zum Schwimmen untauglich machten. Und die im Westen litten unter Rot-Grün-Schwäche und verliefen sich daher ständig im Busch. Der Herr erkannte die Probleme und schuf das Surfbrett und den Neoprenanzug. Und für den Westen ersann Gott ein Verkehrsleitsystem aus Millionen bunter Punkte, die er an den Rändern der Straßen und zwischen den Büschen verteilte. Er schuf sie in den Farben Rot, Weiß, Gelb, Orange, Pink und Blau und als er fertig war, fand er, dass sie echt schön aussahen.

Die Menschen indes freuten sich so sehr über die farbigen Punkte, dass sie von da ab an heißen Tagen ein Opferfeuer anzündeten – was allerdings meistens große Landstriche verwüstete und sowohl die farbigen Punkte als auch Büsche, Tiere und Menschen in Tod und Verderb rieß.*

* Und sowohl seine Nudligkeit als auch einige Leute fanden, dass das ziemlich blöde war.

Und was genau wollte ich Euch damit sagen?

Vielleicht, dass mir beim Anblick der rot-gelb-gold-blau-pinken Wildblumenmeere in Westaustralien schlicht die Sprache fehlt, die es bräuchte, um ohne Kitschgeschwängerten Pflanzendusel aus dieser Geschichte herauszukommen? Und ganz ehrlich, so unwahrscheinlich klingt die Geschichte doch gar nicht wirklich. Oder?

Andererseits könnte ich auch einfach ein paar Fotos zeigen.

Gelbe Wildblumen (Pinnacles)

Weiße Wildblumen

Rosa Wildblumen

Wildblumenfeld, Westaustralien

Wildblumenfeld

Wildblumenfeld

Wreath Flowers

Rote Wildblumen

Kängurupfoten (Wildblumen)

Charlie versteckt sich in einem Rapsfeld

Pfeifenputzer-artige Pflanzen

Pinke Trichter im Abendlicht

 
Die farbenreichen Kilometer auf dieser göttlichen Strecke wurde dank der Unterstützung von Preciosa noch ein bisschen bunter.

 
 

8 Reaktionen zu Wie Gott mit etwas Pastasoße die Wildblumen erschuf

  1. The Exit

    Wunderschön!

    Und bei Ihrer Geschichte habe ich mich bestens amüsiert!

  2. Jobby

    Was bin ich froh, dass Deine Canon noch diese Bilder liefert! Nicht auszudenken, wenn wir uns sowas nur schwarz-weiß anschauen könnten.
    Da freu ich mich jetzt schon auf das Video.

  3. Batz

    ui pupseblume!

  4. Preciosa

    Hui.. schöne Bilder :-) und schöner Blogeintrag, wenn auch etwas blasphemisch ;-)

  5. dauni

    :-) Wieder einmal tolle Bilder und ein klasse Text. Ich liebe deine Wortschöpfungen. Musste jetzt mal gesagt werden.

  6. Florian

    Westaustralien ist sowieso der schönste Teil Australiens. Auch wegen der Blumen.

    Grüß mal Geraldton von mir.

    Lang ist's her.

  7. Gordon

    Ach ja, stimme Florian zu,lang ists her.... aber im Westen bin ich nicht weiter als bis Monkey Mia gekommen, und das als 2-Tage-Hin-und-Her-Trip von Perth. Das war 1995. So tolle Blumenfelder- und Landschaften habe ich aber nicht gesehen. War wohl die falsche Jahreszeit. - Schöne Bilder jedenfalls und ein netter Vorrat an Wallpapers/ Bildschirmhintergrnden, wenn Du wieder im grauen und kalten Norden bist ;-)

  8. Chlorine

    Diese Farben! Fast hätte ich die Vermutung angestellt, du hättest ein LSD-Tripp-Objektiv vor die Kamera geschraubt. Das sind fast ausnahmslos Postermotive!


Nachfolgebeitrag:
Vorgängerbeitrag:

powdered by wordpress and manniac.de and Bilder Blog (cc-by-nc-sa) 2007