YouTube Twitter Facebook RSS-Feed
 
24. Juni 2008 / 05:01
OZ (WA): June 24, 2008 / 11:01

AUSTRALIEN-REISE

Die Marsmenschen haben es versaut!

Wann hatte ich angerufen?
Am Mittwoch.
Wann habe ich versucht, das Paket in Empfang zu nehmen?
Am Dienstag, also heute morgen.

Ich stehe noch am Postschalter, waehrend die Anzugfrau vor mir ihre Fingernaegel in einen Streichelbildschirm vergraebt. Da klingelt das Telefon:

“Hallo, mein Name ist Debbie von Air Schlagmichtot-Versandservice Australia. Wir haben hier eine Order, dass ein Paket abgeholt, nach Adelaide gebracht, von dort nach Sydney geflogen, verloren, wiedergefunden, geoeffnet, nochmal repariert, vergessen, fallen gelassen, ueberprueft, erneut repariert, wieder nach Port Lincoln geschickt, nach Melbourne weitergeleitet, ueber Darwin nach Bunbury versandt, per Taubenpost ins Outback getragen, abgeworfen, von Marsmenschen gefunden, entfuehrt, mit Analsonden inspiziert, Psychologischen Tests unterzogen, an die Russen verkauft, als religioeses Artefakt der Weltoeffentlichkeit vorgestellt, verehrt, verboten, versteckt, verbrannt, vom IBM Support abgeholt, repariert, und dann vielleicht, wenn alles glatt laeuft, nach Perth geschickt werden soll. Ist das richtig?”

Ich: “Aeeeehh….”

Sie: “Wir haben da naemlich ein Problem mit den Marsmenschen.”

Ich: “Ach so.”

Sie: “Ja, die sind naemlich gerade etwas verwirrt, weil sie glauben schon eine Woche zuvor das gleiche Paket gefunden zu haben, und es war jedes Mal leer.”

Ich: “Leer…”

Sie: “Ja, genau.”

Ich: “Wieso war es denn leer..?”

Sie: “Das wissen wir auch nicht so genau. Es scheint jedoch der russische Geheimdienst unter Leitung von Rudolf Wumbini seine Finger im Spiel zu haben. Vielleicht hat er ja den Inhalt verschwinden lassen.”

Ich: “Das klingt vernuenftig.”

Sie: “Jedenfalls, wenn Sie nicht wissen, wo der Inhalt des Pakets abgeblieben ist, werden wir jetzt einfach mal eine Suchaktion starten, hihi.”

Ich: “Aber, das ist doch nicht noetig…”

Sie: “Haetten Sie vielleicht einen Tipp, wo wir beginnen koennten?”

Ich: “Haben Sie es schon einmal in Port Lincoln versucht…?”

Sie: “Port Lincoln! Da haetten wir ja selber drauf kommen koennen!”

Ich: “Jaja, haha! ha.”

Sie: “Wir machen ja auch nur unseren Job *traeller*”

Ich: “Aber natuerlich!”

Sie: “Dann machen wir uns jetzt mal auf den Weg nach Port Lincoln. Wissen Sie zufaellig die Strasse noch…?”

Ich: “Ich habe keine Ahnung.. ich kenne diese Firma doch gar nicht!”

Sie: “Vielleicht den Namen..?”

Ich: “Woher denn auch? Das regelt doch alles IBM…”

Sie: “Ja, gut, keine Sorge, das finden wir schon raus. Wenn Sie nichts mehr von uns hoeren, dann hat sich das Problem erledigt.”

Ich: “Wie, erledigt??”

Sie: “Klick.”

Ich: “Bitte? Hallo?? HAAAALLLOOO???????”

Sie: “Tuuuuut Tuuuuut Tuuuuut Tuuuuut Tuuuuut …”

****

Perth. Nach aktuellen Medienberichten soll es in der Innenstadt zu einer grossen Explosion gekommen sein, deren Erschuetterungen auch noch in 4000 Kilometer entfernten Sydney zu spueren waren. Wieviele Opfer es gegeben hat, ist derzeit noch nicht bekannt, aber Augenzeugen berichten von einem massiven Blutbad, abgetrennten Gliedmassen und einem brennenden IBM-Logo auf dem Marktplatz.
Noch Sekunden vor dem Vorfall wollen Anwohner ein markerschuetterndes, hysterisches Gelaechter gehoert haben und eine Gruppe schreiender Postbeamten, die vom spaeteren Epizentrum fluechteten.
Die Polizei geht inzwischen fest davon aus, dass es sich hierbei um einen Terroranschlag handelt.

Fuer weitere Informationen verfolgen Sie doch auch mal unseren Live-Ticker bei Twitter!

 
 

16 Reaktionen zu Die Marsmenschen haben es versaut!

  1. Thomas Kiwispotter

    Ich bin dafür das Blog in "Ein Notebook reist durch Australien" umzubenennen. Immerhin liefert es den meisten Content hier. Du bist doch nur ein Neider, der ihm seinen Spaß und die Emanzipation nicht gönnt! Wer weiß, vielleicht will es sch alleine ein paar Wombats angucken. Notebookmacho!

    Und hast Du statt an GTA daran gedacht, dass Du die Götter verletzt haben könntest? Oder jemanden, der die Welt mit seinen Gedanken/Gefühlen beeinflußen kann? Geh sofort in eine anständige Kirche und entschuldige Dich bei allen, denen Du je was übles angetan hast!

    Dann fällt das Notebook bestimmt vom Himmel vor Deine Füsse! (Nimm deswegen die Kirche des grausamsten Gottes, weil er sonst das Flugzeug mit dem das Notebook transportiert wurde ebenfalls auf den Ort vor Du grade stehst fallen lässt)

  2. The Exit

    @Thomas: Ein verlockender Gedanke. Nur ich weiß ja nicht, wie so die Clubleistungen der Firma IBM sind.

    @Manniac: Das gibt es doch nicht! Was ist denn das für ein Sauhaufen? Glauben die, die Geräte, die sie durch die Gegend karren, wären für den Kunden unnützer Schnickschnack?

  3. asaaki

    [gelesen] / [punkt] / [tiefstes bedauern ausdrücken, nur keine worte finden]

  4. Batz

    Arrrgh KILL KILL KILL!

    Wäre zumindest auch mein Gedanke. Scheißdrecksunfähigesgelumpe!

  5. Lukas

    Mal angenommen, Du begännest jetzt ein Ingenieurs-Studium an der Fern-Uni Hagen: Meinst Du, Du könntest mit dem Bau eines eigenen Notebooks fertig sein, bevor Dein Notebook an die Russen verkauft wird?

  6. der toby

    Persönliche Notiz an mich selbst: Niemals ein IBM-Notbook kaufen.

    Ich schließe mich den Worten von Batz an.

  7. r|ob

    Wer denkt da nicht wehmütig an die Verwendung von Briefbomben zurück....?

  8. pulmoll

    ich hoffe, meine sms fand wenigstens den weg.

  9. Basti

    Hmm hast du geheime "empfindliche" daten auf deinem Rechner?
    ruf doch mal die Hotline vom BND an!

  10. r|ob

    ... oder die Telekom...

  11. pulmoll

    dhl!

  12. @Kiwispotter: Ich bin ja froh, dass Du als Titel nicht "Ein Jammerklos noelt ueber Australien" vorgeschlagen hast :-I
    Vielleicht sollte ich auch mehr Computerspiele spielen. Ich wuerde in GTA alle Gegner mit meinem Pech ins Verderben stuerzen und dadurch besiegen!

    @The Exit: Ich glaube, denen ist es einfach irgendwie egal..

    @asaaki: nevermind :)

    @Batz: fiepsen..

    @Lukas: Ich koennte auch Logistik studieren und dadurch den Feind von innen heraus zerstoeren...

    @der toby: das habe ich mir auch geschworen...

    @rob: die kann man nur leider nicht per mail schicken :-(

    @pulmoll: Ich habe seit drei Wochen (voruebergehend) eine andere Handynummer :-/

    @Basti: ich bin selbst empfindlich. reicht das?

    @rob: Die Komfort-Auskunft der Telekom! Die weiss doch immer alles. Warum habe ich daran nicht gedacht?

    @pulmoll: Dann wirds ja noch schlimmer!

  13. Thomas Kiwispotter

    @manniac:
    Also nachdem was ich auch im Beitrag drüber "Argh" lese solltest Du vielleicht mal von Neuseelands Westinsel mal auf die Nordinsel rüber kommen. Kriegst n Bett, ne warme Mahlzeit und wenn Du Dich benimmst werden wir Dich adoptieren und behütten ;)

  14. @Kiwispotter: Neuseeland hatte ich eh noch vor. Mal sehen, ob bis dahin auch mein Geld reicht. Sonst muss ich schwimmen... :-S

  15. pulmoll

    hm, dann ging die wohl ins leere, naja der versuch war's wert (meine erste sms nach australien!) und du weißt ja eh was drin stand...ich schreib ja immer dasselbe...also hast du sie nun bekommen ;)

    ein bissel hat sie ja scheinbar auch so schon geholfen...zumindest in etwas abgewandelter form...

  16. exil-ausländer

    Scheiße, nicht nur mein lädiertes linkes Auge tränt...
    Ich selbst kann das nur zu gut nachvollziehen, Australien und Kundenservice passen einfach so gar nicht zusammen! Bei mir war´s das das renomierte Unternehmen Vodafone :S
    Und für´s nächste Mal, wenn du ein Callcenter anrufst - einfach vorher dies hier anhören: http://www.frontier.ch/site/html/fundsachen/the-beez-die-warteschleife.mp3


Nachfolgebeitrag:
Vorgängerbeitrag:

powdered by wordpress and manniac.de and Bilder Blog (cc-by-nc-sa) 2007