YouTube Twitter Facebook RSS-Feed

Kennst Du meine Videos auf ?

Meine Kanäle: Comedy & Cartoons / Reise-Abenteuer / Vlog-Schrott
 
24. Dezember 2006 / 14:30

Achtung Deo-Bombe!

Deo-Roller, Bombe

Irgendwann geh ich nach Straßburg und hau den Politikern eins aufs Maul, die veranlasst haben, dass man bei Mitnahme eines Deo-Rollers ins Flugzeug wie ein afrikanischer EU-Immigrant behandelt wird.

Man muss sich das mal geben: Um heute die Schleuse ins Flugzeug passieren zu können, muss man am Flughafen Tegel 2 Mal seinen Ausweis vorzeugen, seine kompletten Kleidungsinhalte in eine Schüssel geben, den Gürtel ausziehen, die Schuhe ggf. ausziehen und einzeln durchleuchten lassen, sich am ganzen Körper von oben bis unten von einem Sicherheitsmann befummeln lassen, den Laptop aus der Tasche ziehen, die SLR-Kamera in einem gesonderten Raum nach Sprengstoff abschnüffeln lassen und zu guter Letzt alle Flüssigkeiten, die man auf Reisen normalerweise mit sich trägt – dazu gehören beispielsweise Deo-Roller, Gesichtscreme oder Zahnpasta – getrennt vom restlichen Gepäck in einer durchsichtigen Plastiktüte, die man als Fluggast natürlich selbst stellen muss, beim Sicherheitspersonal vorweisen. Getränke, Feuerzeuge und Streichhölzer, Taschenmesser und Handybenutzung sind für Fluggäste ohnehin absolutes Tabu. Witze machen und freundlich fragen, inwiefern eine durchsichtige Plastiktüte das Risiko des eben kontrollierten Deo-Rollers nochmal zusätzlich senken könnte, ebenso. Man muss schon froh sein, wenn man nach so einer Frage seinen Flug überhaupt noch antreten darf.

Wenn jetzt noch einer behauptet, das sei doch ganz normal und im Interesse der Fluggäste selbst, den verweise ich auf Fahrten mit der Deutschen Bahn und Zügen im restlichen Europa, in denen wirklich keine der angeblich sicherheitsförderden Maßnahmen bislang vonnöten sind. Ist der internationale Terrorismus so fantasielos, dass er noch nicht auf die Idee gekommen ist, einen ICE bei der Einfahrt in den Berliner Hauptbahnhof in die Luft zu sprengen?
Dass nach den Attentaten auf öffentlichen Nahverkehrssysteme in Madrid und London noch keine drakonischen Maßnahmen ergriffen wurden, heisst nicht, dass es dabei in Zukunft bleiben wird.
Meine Herren, ich warte auf den ersten wirklich grossen, konzertierten Anschlag dieser Sorte und es werden keine 3 Wochen vergehen, bis Deutsche Bahnhöfe unter Quarantäne gestellt werden. Es sollte sich ja keiner Illusionen machen, dann noch an ein spontanes einsteigen-und-nach-Hamburg-düsen zu denken.
Die Renaissance des Autos wird eine weitere Auswirkung sein, die uns der politisch verordnete Terror-Wahnsinn bringt.

Reisen fördert den internationalen Terrorismus. Sollten wir dann nicht besser daheim bleiben?

Und so wird weiter aktionistisch gehandelt, wenn von neuen Terrormöglichkeiten berichtet wird: Eben noch waren es Flüssigsprengstoffe, die zur Avant Garde der Quaida-Spezialisten aufstiegen, und prompt werden Getränke auf Flügen verboten.
Was kommt als nächstes? Verbot von Zeitungspapier auf Flügen, weil die Gefahr von brennbarem Papier bestünde?
Vebot von Brillen, weil man mit ihren zerbrochenen Glasscheiben die Stewardess erstechen könnte?
Vebot von Ohrringen, Fingerringen, Damenbinden durch Verstopfungsgefahr in der Kabinentoilette?
Ihr habt echt nen Hau….

Reicht es denn nicht, dass man sich bei innereuropäischen Flügen, z.B. nach Ungarn oder in die Schweiz (Oh, halt! Die Schweiz gehört ja gar nicht zu Europa, ich Doof!) in zermürbende Passkontrollen einreihen muss? Oder dass ich bei einer Fahrt von Karlsruhe über Basel (Transit) nach Konstanz mit schöner Regelmässigkeit zuerst den Schaffner, den deutschen Zoll, den Bundesgrenzschutz und dann noch die Hütli der schweizer Garde an sich vorbeimarschieren sehen muss, die nach kritischem Blick in meinen deutschen Pass den ersten Passagier mit etwas dunklerem Hautton als ein Emmentaler Käse ins Kreuzverhör nehmen?
„Sie reisen Transit? Durch die Schwiez? Des goht so nöd!“. Eben noch im Zug, jetzt zu Gast bei Faschist Nationalstaat.

Sowas von unnötig und zum Kotzen, diese Scheiße…

 
 

11 Reaktionen zu Achtung Deo-Bombe!

  1. Dwarsloeper » Fly with me

    [...] Mittlerweile stellen sich scheinbar harmlose Artikel des täglichen Bedarfs als gefährliche Waffen und eine Bedrohung für die Allgemeinheit heraus. Nicht nur Teppichmesser, Koffer und Schuhe, sondern auch kosmetische Waren können von skrupellosen, religiösen Eiferen dazu benutzt werden, Tod und Verderben über harmlose Mitmenschen zu bringen. [...]

  2. BatzLog - Noch etwas Salz? » Nächstes mal im Schlitten…?

    [...] Heute wäre sowas wohl kaum mehr möglich, wenn ich mir diesen Bericht über einen FLug nach Zürich bei manniac durchlese. [...]

  3. der toby

    Ein Volk, dass ich ständiger Angst lebt ist leichter kontrollierbar. Und mir scheint, einige Journalisten und Politker wünschen sich insgesamt ein Feindbild wie zur Zeit des Kalten Krieges, da die dem Irrglauben folgen nur das werde gelesen und die anderen denken sie könnten so von ihrer halbherzigen Arbeit ablenken. Bei einigen fürchte ich sogar, sie würden gerne Notverordnungen erlassen, sofern sie es könnten. Warum ich in diesem Moment meinen Blick in Richtung Bayern richte ist mir gerade entfallen ;-)

  4. BLOG OFF ! » Terror beim Sicherheits-Check

    [...] Ach was? Schön, dass das Thema auch mal die etablierten Medien erreicht. Mich regt es übrigens nicht erst seit Weihnachten auf … TrackBack URI [...]

  5. sally

    Sally mal was geht?? also ich wolt sagen das wir unbedingt eine Deo -Bombe bauen und sie dann den politiger zuwerfen sollten. Ich baue diese Bombe wenn ihr mir die anleizung gibt. Ade und gesund

  6. Nick

    ALSO ICH BIN NUN 14 jahre alt und frage mich was will ein staat anderes machen als seine Bürger vor dem terror zu bewaren der zivilen revolte!! Ich meine ja unser staat tut uns von hinten bis vorne das geld aus den taschen ziehen trotzdem ist das kein grund so einen übertriebenen groll gegen die politiker zu schieben!
    zitat:also ich wolt sagen das wir unbedingt eine Deo -Bombe bauen und sie dann den politiger zuwerfen sollten. Ich baue diese Bombe wenn ihr mir die anleizung gibt. Ade und gesund"zitat ende
    Ich mein würde es dir gefallen wen dein onkel bei der frankfurter zentralbank arbeiten würde und das gleiche wie am 11 september geschehen würde???Und irgendwie sollte nicht auch noch eine weitere RAF entstehen wenn du verstehst was ich meine!

  7. Nick, Du gehst davon aus, dass Politiker Menschen sind, die immer nur unser Bestes wollen. Ich glaube, das ist leider eine Fehleinschätzung, denn die meisten Politiker wollen in erster Linie *ihr* eigenes Bestes.

    Zum 11. September: Du glaubst nicht ernsthaft, dass man einen Terroranschlag verhindert, indem man Fluggäste mit wirkungslosem Aktionismus wie dem Verpacken von Deorollern in durchsichtige Plastiktüten schikaniert. Das wäre als ob man morgen Restaurants nur noch gestattet Fleisch in gläsernen Küchen zuzubereiten, weil ein Bundesnachrichtendiensthansel von den Schulkameraden der Kinder der besten Freundin der Schwägerin seines Onkels gehört hat, dass islamische Terroristen giftige Chemikalien in Fleisch ungenannter Sorte injizieren wollen.

    Die RAF hat mit der ganzen Sache doch gar nichts zu tun. Bei der RAF ging es um nicht aufgearbeitete Fragen zum Nationalsozialismus und rigorose Übermacht des Staatsgewalt gegenüber seinen Bürgern, die schliesslich zu einer schlimmen aber keinesfalls nicht nachvollziehbaren Radikalisierung der Linken geführt hat. Heute tut man gerne so, als sei die RAF aus purem Selbstzweck entstanden und noch dazu unproviziert, aber man tut ja auch gerne so, als hätten islamistische Terroristen unprovoziert Gewalt gegen den Westen ausgeübt. Das ist genauso Quatsch. Aber es ist auch viel einfacher, die Morde und Attentate als Argumentationskeule zu schwingen, anstatt sich mit beiden Seiten der Geschichte auseinanderzusetzen.

  8. vitus

    ich bin erst 14 und stimme mit dem überein,was ihr von euch gebt,wenn schon ein kind so was merkt,machen die echt was falsch!!

  9. alpkaan

    Ich bin 12 und habe das alles schon gemerkt

  10. Dennis

    Ich finde den Vergleich von Bahn und Flugzeug unpassend.
    Wäre eine Bahn auch nur annähernd so "gefährlich" wie ein Flugzeug wären die Sicherheitskontrollen genauso wie im Flughafen!
    Ein Flugzeug kann ja nicht nur 100 Insassen, sondern auch noch 3000 andere Menschen (z.B. in Hochhäusern) umbringen.
    Ein Zuig könnte so eine "todesbringende" Gewalt gar nicht heraufbeschwören.

    Deshalb sind die Kontrollen, da wo sie jetzt sind, angebracht.
    Es ist irrsinnig, gefährlich und vor allem unüberlegt, solche Dinge zu kritisieren.

  11. Ein vollbesetzter ICE fasst rund 700 Passagiere.

    Schalt noch mal Dein Gehirn ein. Oder geh mit Deinem Kontrollwahn zu den anderen Kontrollwahnsinnigen. Möglichst weit weg. Hauptsache ihr werdet uns normalen Mensche nicht gefährlich mit Eurem Überwachung, Verdummungs- und Kontroll-Infrastruktur-Begehren.


Nachfolgebeitrag:
Vorgängerbeitrag:

powdered by wordpress and manniac.de and Bilder Blog (cc-by-nc-sa) 2007