YouTube Twitter Facebook RSS-Feed

Kennst Du meine Videos auf ?

Meine Kanäle: Comedy & Cartoons / Reise-Abenteuer / Vlog-Schrott
 
2. Oktober 2006 / 19:16

Männer ohne Kopftuch

Schwule in Pakistan
Zwischen staatlicher Gewaltandrohung, Ghettoisierung und gesellschaftlich akzeptiertem Transvestitismus leben Homosexuelle in islamischen Ländern. In Pakistan steht Homosexualität unter Strafe und wird mit mindestens 2 Jahren bis lebenslänglich bestraft. In manchen Ländern, wie Iran und Jemen droht sogar die Todesstrafe. Ein offenes Leben ist undenkbar, was Schwule in den Untergrund drängt. Ihr öffentliches Auftreten wird fast nur in Form von verkleideten Darbietungen bei Festen akzeptiert – quasi die einzigen Frauen, die man in diesen Ländern ohne Kopftuch wahrnehmen kann.

Einen interessanten Bildbeitrag zum Leben homosexueller Männer in Pakistan (http://www.stern.de/politik/panorama/569036.html gelöscht) findet sich derzeit bei stern.de.

 
 

4 Reaktionen zu Männer ohne Kopftuch

  1. Antiteilchen

    Ein sehr interessanter Foto Bericht. Aber einige Bildunterschriften sind daneben: "Dieser homosexuelle Mann hat sich sogar mit dem Schuhtick abgefunden, den ihm seine Weiblichkeit beschert hat" Homosexualität - Weiblichkeit ? Ich fasse es nicht!

  2. Homosexualität und Weiblichkeit sollte man natürlich niemals gleichsetzen :-) Im Fall dieser Bildunterschrift scheint aber beides zuzutreffen.
    Auch in Albanien habe ich die Erfahrung gemacht, dass die einzigen Schwulen, die in der Öffentlichkeit sichtbar waren, sich betont feminin gaben. Man kann natuerlich argumentieren, ob es sich dann nicht eigentlich um Transsexuelle handelt als um weibliche Schwule.
    Vielleicht kann man es auch als einigermassen ungefährliche Herangehensweise sehen, schwul in einem islamischen Land zu leben, ohne gleich am nächsten Dorfbaum zu hängen, wenn man sich einfach als Frau verkleidet. Nur eine Theorie ...

    Die überwältigende Anzahl Schwuler in Pakistan flüchten sich aber ohnehin eher in die Rolle eines mehr oder weniger unglücklichen Familienvaters statt in eine Frauen-Rolle. Beides nicht schön ...

  3. Antiteilchen

    Da stimme ich dir zu! Mich beunruhigt nur was der Kommentator der Bilder unter Homosexualität versteht. Ich denke oft darüber nach wie es sein muss in einem dieser Länder schwul zu sein. Was einem blühen kann hat man ja unter anderem in Ägypten gesehen. Mich würde interessieren wie sich die Jungs selbst bezeichnen.

  4. In Albanien war das sehr unterschiedlich. Einige standen sehr wohl zu sich und waren in ihren Überzeugungen uns Westlern keinesfalls hinterher. Andererseits habe ich auch eine überraschend hohe Anzahl "Bisexueller" kennengelernt - also, eigentlich sogar fast ausschliesslich, wenn man mal von den Überzeugungstätern absieht... :-)
    "Bisexuell" ist scheinbar akzeptabler als "schwul".

    Die transsexuellen bzw. transvestitischen Zigeuner, die ich auf Tiranas Strassen interviewt habe, haben sich selbst als "schwul" bezeichnet (sogar auf Deutsch).


Nachfolgebeitrag:
Vorgängerbeitrag:

powdered by wordpress and manniac.de and Bilder Blog (cc-by-nc-sa) 2007